Toby Esser

Tobias Esser, Der Lackdoktor aus Steinau

Name: Tobias Esser, Spitzname: Toby

Geburtsdatum/-ort: 07.03.1970 in Halle/S.

Wohnort: Steinau an der Straße

Familienstand: seit 2019 wieder glücklich verheiratet

Kinder: 1 Tochter  – 1 Enkelkind

Beruf: selbständiger Lackierer

Firma: Der Lackdoktor, Steinau a. d. Straße

Hobbys: seit 1997 Autocross und Rallycross,
als Jugendlicher Motocross,
seit 2018 regelmäßige Motorrad-Touren zu fahren

Motorräder:
Honda Africa Twin Adventure als Reisemotorrad
Honda Montesa zum Trial fahren
Husqvarna FE 450 zum Endurowandern
Honda Transalp 600 für die Tour „Wall to Wall“

Gerne stelle ich mich besonderen Herausforderungen und aufgeben ist für mich keine Option. Alles ist irgendwie zu schaffen, wenn man es nur will. Zudem zeichnet mich meine Technikaffinität aus. Bei allen meinen Fahrzeugen, die ich sowohl privat als auch im Motorsport bewege, bin ich darauf bedacht, dass diese stets in einem technisch einwandfreien Zustand sind. Oftmals erfordert dies auch Improvisation, da nicht immer alle erforderlichen Hilfsmittel zur Hand sind oder aber neue Ideen entwickelt und umgesetzt werden, die zu einem bestmöglichen Ergebnis führen sollen. Und so schließt sich der Kreis wieder, dass ich mit den mir zur Verfügung stehenden Mitteln stets das Beste erreichen möchte; eben ganz nach dem Motto: „Geht nicht – gibt’s nicht!“

Michael Thomas

Michael Thomas, KFZ-Meister aus Steinau

Name: Michael Thomas

Geburtsdatum/-ort: 01.10.1961 in Schlüchtern

Wohnort: Steinau a. d. Straße

Familienstand: verheiratet

Kinder: 2 Kinder – 1 Enkelkind

Beruf: Kfz-Meister u. Werkstattleiter, im Famlienbetrieb in Steinau seit 1988

Hobbys: 1980 – 1984 Slalom

1985 – 1994 Rallye (national und international mit Mazda 323, 4 WD)
Mit 15 Jahren Mofa, mit 16 Jahren Moped und seit dem 18. Lebensjahr Motorrad gefahren

Motorräder:
Yamaha 700 Tenere
Husqvarna 450
Honda Transalp 600 für die Tour „Wall to Wall“

Mein Lebensmotto ist:
„Was wäre das Leben, hätten wir nicht den Mut, etwas zu riskieren.“

Gerade deshalb freue ich mich auf meine größte Herausforderung, die ich mir selbst stelle: Der Weg von der Stadtmauer in Steinau bis zur Chinesischen Mauer und das auch noch für einen guten Zweck!
Während meiner aktiven Zeit im Motorsport habe ich alle Fahrzeuge selbst aufgebaut, revidiert und repariert. Es ist ein erhabenes Gefühl, wenn man einen derartigen Prozess von Beginn bis zum Ende begleitet und am Ende der Erfolg steht.
Was ich mir in den Kopf setze, das ziehe ich durch, da konnten mich bislang weder technische Probleme oder andere unvorhergesehene Dinge auch nicht bei meinen Touren mit dem Motorrad stoppen.