Tag 55/56

16./17. Juni– Budweis(Tschechiern) /Straufenhain( Franken)

Dies wird der letzte Post über die Reise sein. Da  die Jungs in Steinau morgen ihre Ankuft feiern, wurden die letzten 2 Tage zusammen gefasst.

Am 16 Juni sind wir nur eine kleine Runde durch Tschechien gefahren ( 120 km). Zum Mittag ging es für uns in die Budweiser Brauerei. Dort gab es erst leckeres Gulasch mit Knödel und danach eine Brauereribesichigtung. Tscheschien ist immer wierder ein kullinarischer Genuß.

Am nächsten Tag (17 Juni) ging es auf die letzte große Etappe, von Budweis über kleinere LAndstarßen Richtung Deutschland, weiter durch Bayreuth Richtung Würzburg bis nach Straufhain. Dort haben wir 2 Zimmer in einer kleinen Pension gemietet. Zum Abendessen waren wir in einem kleinen Rumänischen Lokal mit Biergarten. Heute sind wir 425 km gefahren und morgen dann den Rest von ca. 120 km. Außerdem werden wir morgen die 20 Tkm knacken!!

Auf unserer Reise war es immer mal nötig ein paar Sachen im (Werkstatt) Handbuch der Transalp nachzulesen. Joachim Röder hatte dies für uns zusammen mit dem Behinderten Werk Main Kinzig eingescannt so das wir es auf dem Handy digital einsehen konnten. Vielen Dabk es war uns eine große Hilfe!!

Jens Henning vielen ,vielen Dank das du es uns ermöglichst heute diesen Tag so GROSS zu feiern, das du dir solche Mühe gibtst und uns bei allen Organisation stehts zur Seite stehst. Es ist nicht selbstverständlich das man seine ganze Freizeit reinsteckt um möglich viele Sponsoren mit an Land zu ziehen, um das Beste für den Verein Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e.V zu geben.

Zu guter letzt ein Riesen Dank an Ralf Hofacker. Ralf hat unsere Webseite erstellt sowie die Social- Media-Kanäle erstellt und uns bei jeder Frage jedrzeit geholfen. Vielen Dank das du diese wundervolle Reise mit deinem Wissen und Engagement begleitet hast!!!

287609468 133551355974560 9163282344918778128 n

Tag 54

15. Juni–Neureichenau (Deutschland)

287456203 133298315999864 2977335888476609026 n

Kurz nach 9 Uhr ging es für uns wieder los, den Rest durch Österreich nach Deutschland (Neureichenau) zur Firma ,,Zweirad Denk". Dort hat Michael schon mehrer Motorräder gekauft und Toby bisher zwei.

Wir hatten für eine Probefahrt die neue Ducati Dessert X und die Triumph- Tiger 1200 bestellt. So konnten wir sie auch abwechselnd für je eine Stunde fahren. Danach entschlossen wir uns ein Quartier in Tschechien zu suchen und landeten in Krumau an der Molda. Ein super schöner historischer Ort. Wir fanden 2 Ferienwohnungen direkt in der Altstadt. Toby erzählte, das ihn die Einrichtung sehr an seine Kindheit bei den Großeltern erinnert. Eine schöne gedankliche Zeitreise.

Tag 53

14. Juni– Arzberg/Steiermark (Österreich)

286486176 133045542691808 3812844135056778758 n

Nach dem Frühstück ging es direkt über die Slowenische Grenze, ab da allerdings nur noch auf ganz kleinen Landstraßen bis nach Österreich in die Steiermark. Leider hatten wir heute nicht groß Zeit Fotos zu machen. Wir mussten 420 km schaffen. Wir haben nur zum Tanken kurz angehalten.

Gegen 18.30 Uhr kamen wir in Arzberg an und waren noch Pizza essen.

Tag 52

13. Juni–Bosiljevo (Kroatien)

285573771 132809182715444 8848676090599560677 n

Heute Morgen haben wir uns nochmal selbst versorgt, dann ging es von Sibenik entlang der Küste (einer der schönsten Küstenstraßen die wir biy jetzt gefahren sind) bis nach Bosiljevo. Dies liegt kurz vor der Slowenischen Grenze, auch hier ist ein sehr schönes Motorradparadies.

Auf etwa über 300 km folgt Kurve nach der anderen. Da wird es einem fast schwindelig. Angekommen sind wir an einem schönen B&B Hotel. In einem nahegelegenen Restaurant haben wir uns zusammen eine Grillplatte bestellt. Jedoch haben wir diese nicht gechafft. :)))

Tag 51

12. Juni– KrKa Wasserfälle (Kroatien)

285336024 132562726073423 8889020214457013956 n

Heute haben wir die Motorräder mal stehen lasse und sind zum Naturpark KrKa  gegangen. Dort sind wir mit dem Boot 4 Stunden Flußaufwärts zu den Wasserfällen. Anschließend sind wir 1,9 km durch den Park zu weiteren Wasserfällen gelaufen. Ein unglaublich schöner Naturpark.

Am Abend haben wir noch Besuch von Tobias Wilhelm und seiner Freundin bekommen. Die beiden sind zufällig auch hier. Wir haben Ihnen bis 1 Uhr nachts von unsereen bisherigen Tour erzählt.